Jagd und Macht

Schlossmuseum Groß Schönebeck

Vogelgezwitscher und Straßenkämpfe, jagdliche Rituale und die Invasion der Wälder durch naturhungrige Städter. Hermann Göring baut Carin Hall und Erich Honecker jagt seinen letzten Hirsch.

Für die Ausstellung haben wir eine raumübergreifende Multikanal-Audioinstallation entwickelt, die als filmische Gesamtkomposition angelegt ist und den gesamten Ausstellungsraum über zwei Etagen bespielt. Verbindendes akustisches Element ist ein im Zeitraffer ablaufender Sommertag in der Schorfheide, der von der Morgenstimmung bis zum Abendgewitter die Natur in verschiedenen Stimmungen wiedergibt. Im Zusammenspiel mit themenbezogenen Soundcollagen, die die historischen und politischen Ereignisse der einzelnen Zeitepochen assoziieren, verändern sich die Klangfarben der Natur immer wieder neu.

Auf der visuellen Ebene schaffen großformatige Videoprojektionen filmisch atmosphärische Bezüge zu den einzelnen Zeitepochen: in der Nacktbadeszene aus dem Film „Kuhle Wampe“ springen Wandervögel in einen idyllischen Waldsee während sich über Carin Hall die bedrohliche Kulisse des zweiten Weltkrieges erhebt und deutsche Bomber in den Krieg fliegen.


Auftraggeber: Gemeinde Schorfheide
Leistungen: Produktion einer 19-kanaligen raumübergreifenden Audioinszenierung, 7 Filminstallationen, 4 Großprojektionen: Konzeption und Regie, Schnitt, Sounddesign, Sprachaufnahmen, Mischung, Planung und Installation der Medientechnik